1 × 1 der Psychopharmaka: Grundlagen, Standardtherapien und by Dr. Margot Dietzel, Dr. Rainer Dorow, Dr. Alexander

By Dr. Margot Dietzel, Dr. Rainer Dorow, Dr. Alexander Friedmann (auth.)

Show description

Read Online or Download 1 × 1 der Psychopharmaka: Grundlagen, Standardtherapien und neue Konzepte PDF

Best german_8 books

Humanität — Naturwissenschaft und Technik

Die in diesem Band vereinigten Vortrage wurden bei den verschiedensten Ge legenheiten vor - nach Interesse und Vorbildung - oft sehr heterogener Zu horerschaft gehalten. Keiner von ihnen behandelt ein spezielles physikalisches Thema; aber aIle kreisen um Probleme der Physik und um Folgerungen aus deren Entwicklung - technische Folgerungen und menschliche Folgen, beides als Fragen des humanistischen Wertes der Physik betrachtet.

Über Ruheübungen und Ruheübungs-Apparate. Zur Psychologie und Hygiene des Denkens: Zwei Vorträge

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional info for 1 × 1 der Psychopharmaka: Grundlagen, Standardtherapien und neue Konzepte

Example text

D2-Rezeptoren treten in 2 Formen auf. Einer (D2a) ist an ein inhibitorisches Protein gebunden, welches die Adenylzyklase inhibiert. Die andere Form (D2b) ist an ein G-Protein gebunden, das durch ein weiteres Second-messenger-System den Phosphoinositidumsatz aktiviert. h. im Nucleus accumbens, dem Hippokampus, den Amygdala und Teilen Mesenzephalon: Substantia nigra Zona compacta (Area 9) Mesenzephalon: Tegmentum Krankheit Funktion Bewegungskontrolle Hypothalamisches System Morbus Parkinson Schizophrenie Ursache: Postivsymptomatik selektive Zerstöder Schizophrenie rung des nigroUrsache: striatalen Systems dopaminerge Überfunktion?

L-Dopa wird zu Dopamin dekarboxyliert, in die Tenninale transportiert und in VesikeIn gespeichert. Nach der Freisetzung gibt es 2 Mechanismen, mit denen Dopamin aus dem synaptischen Spalt entfernt wird: durch Wiederaufnahme in die präsynaptischen Nervenendigungen oder durch den Abbau durch die Enzyme Monoaminoxydase (MAO) und Katechol-O-Methyltransferase (COMT). 3 Funktion Die Rolle der DI-Rezeptoren bei der Pathogenese von ZNS-Krankheiten ist unklar. Stark wirksame Antipsychotika wie die Butyrophenone oder Clozapin binden nur mit geringer AffInität oder gar nicht an DI-Rezeptoren.

Antipsychotika bewirken extrapyramidale, unerwünschte Begleiterscheinungen. Hierbei mag dem Vorkommen von D2-Rezeptoren im nigrostriatalen System eine besondere Rolle zukommen. Die atypischen antipsychotischen Medikamente wie Clozapin binden mit hoher AffInität an den D3- bzw. D4-Rezeptor. Fehlende extrapyramidale Nebenwirkungen des Clozapins könnten durch die bevorzugte Bindung an diese Rezeptoren begründet sein. Wie eingangs erwähnt, ist die Degeneration und Zerstörung des nigrostriatalen Dopaminsystems die Ursache für die Entstehung des Morbus Parkinson.

Download PDF sample

Rated 4.18 of 5 – based on 11 votes